Teilnahme an der Ausstellung „Incontri d´arte“ in Udine

Ernest A. Kienzl in der Ausstellung „Incontr d´arte“ in Udine

Bei der Ausstellung „incontri d´arte“ in der Galerie „ArtTime“ in Udine bin ich – übrigens als einziger nicht Italiener – als Vertreter einer konzeptuellen geometrischen Abstraktion vertreten.

Noch bis 3. März 2017 ist diese interessante Ausstellung zu sehen.

In einem Artikel auf FRIULIONLINE wird über meinen Beitrag folgendermaßen berichtet:
Per almeno 15 anni l’artista austriaco Ernest A. Kienzl si è dedicato al caleidoscopico fenomeno del segno come elemento fondamentale della comunicazione. Le origini dell’arte di Kienzl vanno indubbiamente ricercate nell’arte concettuale, in cui l’idea creativa non deve necessariamente essere realizzata dall’artista, ma emerge comunque in primo piano. L’interesse dell’artista è rivolto alla percezione umana, ad ogni cosa con cui entriamo in contatto giorno dopo giorno, a far emergere come gli individui elaborano le informazioni e le loro impressioni. La composizione modulare, quasi criptica, matematicamente concepita, dei suoi disegni, quadri e lavori, dimostra un tutt’uno segmentato in numerose varianti. La contrapposizione dei segni e il contrasto dei colori si fondono in un’unica armonia nelle opere di Kienzl.

September bis Dezember 2016

Es ist schon eine Weile her seit meinem letzten Blogeintrag. Daher ein Update:

Nach meiner Teilnahme an der Ausstellung »Ende der Malerei« in Eichgraben folgte die Kuratierung und Teilnahme an der Ausstellung »not for sale« im KUNST:WERK

Auf Einladung des japanischen Kurators Yokozawa Yoshitaka konnte ich im September an der Ausstellung »Exchange of Japanese calligraphy organizations and Italian Arts« im Tokyo Metropolitan Theater (Atelier East), Tokyo teilnehmen.

Ernest A. Kienzl erhält den Adolf Peschek-Preis der Jury Im Oktober und November folgte schließlich die von mir kuratierte 70. Jahresausstellung des St. Pöltner Künstlerbundes im Stadtmuseum St. Pölten, bei der ich den Adolf Peschek-Preis der Jury erhielt.

Die Ausstellung »Horizonte« – wieder im KUNST:WERK St. Pölten – schloss den Ausstellungsreigen des Jahres 2016

Ernest A. Kienzl am Karfreitag in der Ausstellung OK!

image

Am Karfreitag, 25. 3. 2016 bin ich von 10.00 bis 17.00 Uhr im Oskar Kokoschka-Haus in Pöchlarn in der Ausstellung OK! der Künstlercooperative contra.punktum. Ich freu mich auf viele Besucherinnen und Besucher um mit ihnen über meine dort gezeigten Arbeiten aber auch über die Arbeiten von Eva Bakalar, Renate Habinger und J. F. Sochurek zu diskutieren.

Teilnahme an der Ausstellung „OK!“ der Künstlercooperative „contrapunktum“

Kienzl in Pöchlarn

Ich freue mich, an der Ausstellung „OK!“
der Künstlercooperative „contrapunktum
(Eva Bakalar | Renate Habinger | Ernest A. Kienzl | J. F. Sochurek)
im Oskar Kokoschka-Haus in Pöchlarn teilzunehmen
und lade herzlich zum Besuch der Eröffnung am 6. März 2016, um 17.00 Uhr ein.
Das Foto zeigt einige meiner Arbeiten in dieser Ausstellung

Weitere Öffnungszeiten:
Oskar Kokoschka-Haus
Regensburgerstraße 29
3380 Pöchlarn
6.-20. März
Freitag bis Sonntag 10.00-17.00 uhr